Muskelkater

Schon mal vorweg: Muskelkater ist eine Verletzung. Der Muskelkater kommt meistens erst ein paar Stunden nach dem Training. Dieser entsteht durch sehr hartes Training oder durch das Ausführen von Übungen, bei denen die Muskeln noch nicht koordiniert sind, heißt dass die Muskeln an diese Belastung einfach noch nicht gewöhnt sind. Einzelne Muskelfasern werden so stark belastet, dass diese verletzt werden. Muskelfasern werden zwar bei fast jedem Training verletzt, bei einem Muskelkater werden dieses aber stärker verletzt und es kommt zu sogenannten Mikrotraumen in den Muskeln. Diese Mikrotraumen verursachen aber noch keinen Schmerz. Sie führen dazu, dass bei der Regeneration der Muskeln diese stärker Anschwellen und der Druck im umliegenden Gewebe stark ansteigt. Dieser Druck wird als Schmerz empfunden.


Viele Sportler trainieren mit Absicht auf einen Muskelkater, um optimale Reize für den Muskelaufbau zu setzen. Zu beachten ist aber, dass ein Muskelkater eine Art Verletzung ist und die Grenze zu einer schwerwiegenden Verletzung klein ist. Da ein Muskelkater auch bei neuen Belastungsarten auftritt, kann er ab und zu nicht vermieden werden. Man sollte aber langfristig nicht immer auf einen Muskelkater abzielen!


Fazit: Muskelkater kann ganz normal sein, dennoch ist Vorsicht geboten!