Zu viel Protein unnötig?

Bekannt ist, dass Protein essentiell für Muskelwachstum ist, da es bei der Proteinbiosynthese benötigt wird. Ein normaler, sportlich inaktiver Mensch sollte pro Tag circa 0,8 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht konsumieren. Sportler, vor allem Fitness-Sportler, benötigen jedoch eine etwas erhöhte Menge an Proteine/Eiweißen. Hier liegt die Empfehlung bei circa 1,2 bis 2,0 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht. Doch wird durch einen noch höhere Menge Protein das Muskelwachstum noch mehr angeregt? Nein. Übermäßiger Proteinkonsum führt laut Studien nicht zu einem erhöhten Muskelwachstum. Der Körper scheidet überschüssiges Protein aus bzw. verwendet es sogar in geringen Mengen als Energiequelle, wenn der Kohlenhydratespeicher leer ist (z.B. beim Ausdauersport). Meist ist ein erhöhter Proteinkonsum erkennbar, wenn einem zum Beispiel im Winter sehr warm ist. Das überschüssige Protein wird hauptsächlich in Form von Wärme ausgeschieden, weshalb der Person trotz kalter Temperaturen warm ist. Natürlich kann es auch andere Ursachen haben. Konsumiert man auf Dauer zu viel Protein, bekommt der Körper Probleme, das überschüssige Protein auszuscheiden und dies hat einen negativen Einfluss auf Organe, wie Leber oder Niere.


Fazit: Ein zu hoher Proteinkonsum führt nicht zu verbessertem Muskelwachstum. Überschüssige Mengen werden einfach ausgeschieden.