Aerobes und anaerobes Training - Unterschiede?

Diese beiden Trainingsformen betreffen den Energiestoffwechsel. Aerobes und anaerobes Training unterscheiden sich hauptsächlich im Sauerstoffverbrauch. Beim aeroben Training werden Fette und Kohlenhydrate mit Hilfe von Sauerstoff verbrannt. Bei anaerobem Training werden ausschließlich Kohlenhydrate verbrannt, jedoch ohne Sauerstoffverbrauch. Außerdem steigt der Laktatspiegel beim anaeroben Training stark an, wohingegen die Laktatkonzentration bei aerobem Training kaum beeinflusst wird. Beim aeroben Training zur Fettverbrennung sollte der Puls konstant bei etwas unter 140 Schlägen pro Minute gehalten werden. In den ersten Minuten des Trainings (meist 20 Minuten) werden nur Kohlenhydrate verbrannt. Ab einer gewissen Trainingsdauer beginnt der Körper, Fett zu verbrennen. Der Zeitpunkt, ab dem Fett verbrannt wird, ist abhängig von dem Fitnesszustand des jeweiligen. Beim anaeroben Training ist der Puls eindeutig höher und ist mit einem sehr hohen Kraftaufwand verbunden. So kann je nach Ziel anaerob oder aerob trainiert werden und auch kombiniert werden. Beispielsweise kann eine gewisse Zeit anaerob trainiert werden, um dann aerob zu trainieren, um die Fettverbrennung anzukurbeln. Natürlich gibt es hier sehr viele mögliche Varianten.


Fazit: Im aeroben Bereich werden Fette und Kohlenhydrate verbrannt, im anaeroben Training nur Kohlenhydrate.