Zero-Produkte ungesund?

Zero-Produkte, wie beispielsweise Cola Zero oder Eistee Zero, enthalten keinen Zucker und haben deshalb auch sehr wenige Kalorien, nahezu keine Kalorien. Als Zuckerersatz enthalten sie Süßstoffe, wie z.B. Aspartam. Prinzipiell sind diese Produkte der perfekte Ersatz für Süßigkeiten, doch die einzige Frage, die sich stellt: sind die enthaltenen Süßstoffe ungesund? Die empfohlene Tagesmenge für Aspartam würde man als 80kg-schwere Person erst nach circa 13 Liter Cola Zero pro Tag erreichen. Der Grenzwert von Aspartam, bei dem der Körper auf die eingenommene Menge immer noch keine Reaktionen zeigt, liegt sogar noch weitaus höher. Trotzdem gibt es einen Haken bei diesem Süßstoff: Aspartam wird bei der Zersetzung unter anderem in Methanol aufgespalten. Methanol ist bekanntlich ein Giftstoff, mit dem der Körper aber in einem gewissen Maß sehr gut umgehen kann, weshalb der Giftstoff folglich auch kein Problem darstellt. Beispielsweise enthält jeder Fruchtsaft oder etwa Tomatensaft sogar mehr Methanol auf 100ml als ein Zero-Getränk! Daraus folgt: das bei der Spaltung von Aspartam entstehende Methanol ist ebenfalls (fast) nicht ungesund. Das einzige Problem, das auftreten könnte, ist eine allergische Reaktion auf die Inhaltsstoffe eines Zero-Produkts.

 

Fazit: Zero-Produkte sind in normalen Mengen nicht ungesund. Vor allem im Vergleich zu normalen Süßgetränken liegen die Zero-Produkte deutlich vorne. Dennoch würde ich nicht empfehlen, jeden Tag zu einem solchen Produkt zu greifen! Wenn möglich nur einmal pro Woche oder gar nicht!