Die Folgen von Übertraining

Übertraining ein sehr wichtiges und vor allem ein sehr ernstzunehmendes Thema! Die Folgen für den eigenen Körper sind fatal und können ebenso negative Auswirkungen auf den Muskelaufbau haben.

 

Wie entsteht Übertraining und wie erkennt man es?

Als Übertraining bezeichnet man den körperlichen Zustand, der eine Folge von zu hoher Trainingsintensität und zu hohem Trainingsvolumen in Kombination mit einer ungenügenden und zu kurzen Regeneration für den Körper über einen längeren Zeitraum ist. Kurz gesagt: zu viel Training und/oder zu intensives Training und zu wenig Regeneration.

 

Welche Folgen hat Übertraining für den Körper?

Appetitlosigkeit, Antriebslosigkeit, Anstieg des Blutdrucks, Erhöhung der Herzfrequenz, Gewichtsverlust, Erhöhung der Reizbarkeit, Neigung zur Aggressivität und Schlafstörungen sind Beispiele für negative Auswirkungen von Übertraining auf den Körper. Der Hormonhaushalt wird bei Übertraining ebenfalls beeinflusst, sodass der Testosteronspiegel absinken kann. In Kombination mit einem erhöhten Kortisolspiegel kann dies zu Muskelabbau führen. Außerdem wird der Körper im Zustand des Übertrainings durch eine Verringerung der Zahl der Antikörper anfälliger für Krankheiten. Übertraining hat aber auch direkte Auswirkungen auf das Muskelgewebe. Es können Mikrorisse in der Muskulatur entstehen, die Muskelkontraktion wird geschwächt, der Glycogenspiegel und die Kreatinphosphatspeicherung werden verringert, die Muskeln neigen zur Übersäuerung und Sehnen, sowie Bänder können ernsthaften Schäden erleiden.

 

Wie kann man Übertraining verhindern?

Bei der Vermeidung von Übertraining ist vor allem ein an den eigenen Körper angepasster Trainingsplan mit optimaler Trainingsintensität und -volumen und das eigene Körpergefühl wichtig! Ein angepasster Trainingsplan liefert zwar die Grundvoraussetzung für die Vermeidung von Übertraining, dennoch ist es sehr wichtig, auf den eigenen Körper zu hören und bei Notwendigkeit, den Trainingsplan weiter anzupassen und/oder eine Pause oder ein Deload einzulegen, um den Körper zu regenerieren und ihm die nötige Erholung zu gewährleisten. Oft kann auch eine Optimierung der Schlafqualität oder eine Verlängerung der Schlafdauer maßgeblich zur Vermeidung von Übertraining beitragen.

 

Fazit: Übertraining ist ein Zustand, der dem Körper sehr schadet. Deshalb solltest Du unbedingt darauf achten, Übertraining zu vermeiden und im Falle von Übertraining, das Training anzupassen und Deinen Körper zu erholen.