Tipps für das Schultertraining

Breite Schultern sind sehr erwünscht im Fitnesssport. Deshalb solltest Du auf jeden Fall ein gutes Schultertraining absolvieren, um dem Ziel näher zu kommen. Mit diesen Tipps kannst Du Dein Schultertraining verbessern:

 

  • Schultermuskulatur erst nehmen:

 

Oft wird der Fokus auf die großen Muskelgruppen, wie Brust und Rücken, gelegt. Doch die Schulter dürfen nicht vernachlässigt werden! Trainiere sie so intensiv und so oft wie die anderen Muskelgruppen auch. Außerdem ist es mit einer Übung nicht getan!

 

  • Dysbalance vermeiden für bessere Optik:

 

Die Schultermuskulatur besteht aus drei Köpfen: der vorderen, mittleren und hinteren Schultermuskulatur. Um einen optimalen Look zu erreichen, sollten alle drei Köpfe gleich stark und voluminös sein. In den meisten Fällen ist die vordere Schultermuskulatur von Beginn an stärker ausgeprägt. Ist dies der Fall, sollte der Fokus vor allem auf der hinteren und mittleren Schultermuskulatur liegen. Für den breiten Look ist hauptsächlich die mittlere Schulter zuständig.

 

  • Weniger Gewicht ist mehr:

 

Verwende beim Schultertraining nicht zu viel Gewicht, da sonst in der Folge die Ausführung darunter leidet. Dies ist bei jeder Muskulatur zu beachten und so auch bei der Schultermuskulatur. Bevorzuge also lieber eine saubere Ausführung, um den Muskel gut zu beanspruchen und richtig zu treffen, als hohe Gewichte zu bewegen.

 

  • Nutze Intensitätstechniken:

 

Wende Intensitätstechniken, wie z.B. Supersätze, an, um Deine Schultermuskulatur besonders zu beanspruchen, um so neue Reize zu setzen. Dies ist vor allem zu empfehlen, wenn Dein Schulterwachstum stagniert.

 

 

 

Fazit: Achte darauf, diese Tipps in Dein Schultertraining einzubauen, um Deine Schultermuskulatur so optimal zu trainieren und breite Schultern zu bekommen.